Sicherheitsschuh-Kaufen

Sicherheitsschuh-Kaufen bietet dir einen umfangreichen Ausblick im Bereich Arbeitsschutz. Dabei liegt der Fokus auf dem Schuhwerk.

Der Sicherheitsschuh-Kaufen Vergleich soll Ihnen bei der Auswahl Ihres perfekten Sicherheitsschuhs helfen. Sicherheitsschuhe, oder auch Arbeitsschutzschuhe und Arbeitsschuhe genannt, ist ein wichtiger Faktor der PSA (persönlichen Schutzausrüstung). Der Einsatz ist von den Berufsgenossenschaften und Arbeitgebern verpflichtend vorgeschrieben.

Sicherheitsschuh-kaufen

>>>Hier klicken um den Artikel auf Amazon anzusehen<<<

 

Sicherheit soll sichtbar sein!

 

Was sind Sicherheitsschuhe?

Sicherheitsschuhe können entweder als Halbschuh oder überknöchelhoher Stiefel ausgeführt sein. In der Schuhspitze befindet sich eine sogenannte Zehenschutzkappe, die den Zehenbereich vor Quetschungen durch herabfallende schwere Gegenstände, wie z.B. Maschinen oder Baumaterial effektiv schützt. Doch nicht nur auf Baustellen sind Sicherheitsschuhe vorgeschrieben.

Die Zehenschutzkappe wird zwar umgangssprachlich als „Stahlkappe“ bezeichnet, sie kann aber neben Stahlblech auch aus anderen Materialien wie Kunststoff, Aluminium oder Titan sein. Gerade im Punkt Gewicht bevorzugen viele Aluminium- bzw. Kunststoffkappen. Auch andere Berufszweige wie Feuerwehr oder Küchenpersonal müssen bestimmte Sicherheitsschuhe nutzen.

Das Maß für die Widerstandsfähigkeit einer Zehenschutzkappe wird in Joule angegeben. Bei Sicherheitsschuhen beträgt der maximal zulässige Wert 200 J.

Im Bereich zwischen Zehenschutzkappe und äußerem Schaft befindet sich ein reibungsminderndes Material, so dass keine unnötige Belastung des Schafts stattfindet. Die Schuhsohle besteht häufig aus isolierendem antistatischem Material.

Bei bestimmten Schutzklassen ist auch eine durchtrittsichere Zwischensohle vorhanden. Früher war diese Zwischensohle aus Stahlblech, doch auch hier kommen immer mehr leichte Alternativen wie Kevlar etc. zum Einsatz. Die Laufsohle ist stark profiliert und weist eine gut haftende PU, TPU oder Gummimischung auf, die zudem säure- und ölbeständig ist.

Die Belastung auf unsere Füße wird sehr oft unterschätzt! Wir springen, rennen, gehen oder bleiben einfach nur stehen. All diese Abläufe belasten unsere Füße enorm. Statistisch gesehen werden an einem normalen Arbeitstag rund 20km Weg zurückgelegt.

Wenn es zu einem Unfall kommt und es kommt heraus, dass Sie ohne Sicherheitsschuhe gearbeitet haben, wird Ihre gesetzliche Unfallversicherung in der Regel nicht für Ihren Schaden aufkommen.

Eine Untersuchung ergab: 17 Prozent aller Arbeitsunfälle sind auf Fußverletzungen zurück zu führen. Ein Großteil dieser Fußverletzungen wäre allein durch das Tragen von Sicherheitsschuhen vermeidbar gewesen.

Wie entstehen solche Fußverletzungen, werden Sie sich vielleicht fragen? Nun, es gibt je nach Berufsfeld verschiedene Gefährdungen am Arbeitsplatz.

 

Welche Gefahren sind am Arbeitsplatz anzutreffen?

Arbeitsschutzschuhe schützen effektiv vor verschiedenen Arten von Gefahren am Arbeitsplatz. Nachfolgend haben wir die vier Hauptgefährdungstypen in unserem Sicherheitsschuhe Vergleich für Sie zusammengestellt. Gefahren können von mechanischer, elektrischer, thermischer und chemischer Natur sein.

Mechanische Gefahren

Stoßen an Gegenständen, Herabfallende oder umfallende Gegenstände, Eindringen von Fremdkörpern, z.B. eingetretene Nägel.

Elektrische Gefahren

Funkenbildung durch elektrostatische Aufladung, Berühren von spannungsführenden Teilen, Eindringen in Spannungsfelder

Thermische Gefahren

Berührung (Wärme durch unmittelbaren Kontakt), Wärme und Kältestrahlung (nicht unmittelbarer Kontakt)

Chemische Gefahren

Kontakt mit Säuren und Laugen, Kraftstoffen und Ölen.

 

Verschiedene Berufsbranchen, verschiedene Sicherheitsschuhe

Arbeitsschutzschuhe werden, auch wenn das der naheliegende Gedanke ist, nicht nur auf Baustellen getragen, sondern auch in zahlreichen anderen Berufsbranchen. Eben in all diesen Berufen, wo diese großen Gefährdungen für unsere Füße vorhanden sind.

Ob Sie nun als Schweißer, als Schreiner im Feuerwehr/Rettungsdienst, in der Gastronomie oder als Forstwirt tätig sind, für jede Berufssparte gibt es spezielle Anforderungen an die Persönliche Schutzausrüstung (PSA). Aus diesem Grund gibt es Arbeitsschutzschuhe mit speziell auf den Beruf zugeschnittenen Schutzklassen.

Ein Koch kann hier sicherlich leichtere Sicherheitsschuhe tragen als ein Schreiner, für den Arbeitsschutzschuhe mit einer durchtrittsicheren Sohle vorgeschrieben sind.

 

Unterteilung der Sicherheitsschuhe in verschiedene Klassen

Als Teil der Persönlichen Schutzausrüstung (PSA) müssen Arbeitsschutzschuhe innerhalb der EU bestimmte Normen erfüllen um den höchsten Schutz für den Träger zu gewährleisten. Diese Normen werden daher in einzelne Sicherheitsklassen aufgegliedert. Sie sind in mehrere Kategorien unterteilt.

Die Sicherheitsklasse SB stellt dabei die niedrigste Sicherheitsklasse dar, während die Sicherheitsklasse S5 die höchstmögliche Sicherheit für den Fuß bietet. Daher reicht die Palette von offenen Sandalen mit Zehenschutzkappen bis hin zu geschlossenen schweren Sicherheitsstiefeln, die den gesamten Fuß vollumfänglich vor Verletzungen schützen. Daneben gibt es auch Zwischenstufen von S1 bis hin zu S4.

Wobei anzumerken ist, dass die Schutzklasse S4 einen sehr geringen Marktanteil besitzt und hier nicht weiter berücksichtigt wird. Stattdessen greift man in der Regel gleich zur Sicherheitsklasse S5.

Welche Klasse von Sicherheitsschuhen brauche ich nun?

Welche Sicherheitsklasse Sie benötigen, hängt wie schon gesagt von Ihrem Berufs-/Freizeitfeld ab, wo Sie tätig sind. Man kann jedoch nicht verallgemeinern, dass höhere Sicherheitsklassen immer „besser“ sind. S3 Arbeitsschutzschuhe bieten zwar besseren Schutz, doch wenn dieser gar nicht benötigt wird, wären S1 Sicherheitsschuhe die bessere Wahl, da sie um einiges leichter und bequemer sind.

Schutzklasse SB

Sicherheitsschuhe SB dienen der Grundanforderung der Schutzklassen. Sie besitzen einen offenen Fersenbereich und schützen lediglich den Zehenbereich mit einer Schutzkappe.

Schutzklasse S1

Ein S1 Sicherheitsschuh entspricht allen Grundanforderungen. Im Vergleich zur SB Schutzklasse ist bei der S1 Klasse der Fersenbereich geschlossen. Zudem ist der Schuh antistatisch und besitzt meist einen Schockabsorber, was bei der SB Schutzklasse nicht der Fall ist.

Schutzklasse S2

Der S2 Sicherheitsschuh ist im Prinzip nichts anderes als der S1 Schuh, mit dem Unterschied, dass dieser aus wasserundurchlässigem Leder besteht. Die Anforderungen besagen, dass ein Sicherheitsschuh dieser Schutzklasse mindestens 60 Minuten alle Flüssigkeiten abweisen muss. Nach diesen 60 Minuten muss noch zusätzlich für 30 Minuten gewährleistet werden, dass nur 2 gr Wasser durchgelassen werden.

Schutzklasse S3

Ein S3 Sicherheitsschuh besitzt, wie bestimmt schon von dir vermutet, alle Spezifikationen der Schutzklassen S1 und S2. Der Unterschied besteht lediglich in einer durchtrittsicheren Sohle, die erst ab der Klasse S3 gegeben ist.

Schutzklasse S4

S4 Sicherheitsschuhe haben die Besonderheit, dass sie aus einem Stück produziert werden. Das heißt, es gibt keine Nähte wie bei den Schuhen der anderen Schutzklassen, die aus verschiedenen Stücken zusammengeklebt werden. Aufgrund dieser Eigenschaft sind die S4 Arbeitsschuhe komplett wasserdicht und resistent gegen Öl und Kraftstoffe. Die Sicherheitsschuhe besitzen, wie auch die Vorgänger durchtrittsichere Sohlen und Schockabsorber.

Schutzklasse S5

Ein S5 Sicherheitsschuh ist zu 99% aller Fälle ein Stiefel. Dieser besitzt alle Eigenschaften wie einer der S4 Schuhklasse. Mit einer zusätzlichen Einlage, die deutliche Verbesserungen in der Durchtrittsicherheit bietet, setzt sich der S5 Sicherheitsschuh von einem S4er ab.

Zusatzbezeichnungen

Neben den Schutzklassen hat jeder Sicherheitsschuh meist eine Zusatzbezeichnung wie „WRU“, „WR“ oder „FO“ usw. Diese Bezeichnungen stehen für Besonderheiten des Schuhes in Richtung der Berufsgruppe. Folgende kurze Auflistung soll das Thema verständlicher gestalten.

 

Sie besitzen bereits Sicherheitsschuhe vom Arbeitgeber?

Ihr Arbeitgeber ist per Gesetz dazu verpflichtet, Ihnen Arbeitsschutzschuhe für Ihre tägliche Arbeit zur Verfügung zu stellen, wenn Ihre Tätigkeit und die Unfallverhütungsvorschriften dies erfordern. Viele Arbeitgeber wählen hier aber meist den „günstigen Weg“. Diese Arbeitsschutzschuhe entsprechen dann zwar den Vorschriften sind aber nicht sonderlich bequem. Aus diesem Grund wurde der Sicherheitsschuhe Vergleich ins Leben gerufen, der hier für Abhilfe schaffen soll.

Eine Möglichkeit wäre, den Arbeitgeber darauf anzusprechen, sich bequemere Schuhe aus den genannten Gründen selbst zu kaufen und dann Ihrem Arbeitgeber vorzuschlagen, sich finanziell daran zu beteiligen.

 

Haben Sie Schmerzen in den Füßen, nachdem Sie die Sicherheitsschuhe nach einem anstrengendem Arbeitstag ausgezogen haben?

Wenn ja, sollten Sie dieses Warnsignal ernst nehmen und sich für ein neues passendes Paar Sicherheitsschuhe, die Ihnen wirklich bequem sind, entscheiden. In der Regel werden Sie die Arbeitsschutzschuhe 8 Stunden am Tag tragen, da sollten die Schuhe auf jeden Fall komfortabel sein. So können Sie sich voll auf Ihre Arbeit konzentrieren, ohne an drückende Schuhe denken zu müssen.

 

Arbeitsschutzschuhe nur im Beruf oder auch privat?

Wenn Sie nicht nur im beruflichen Umfeld sondern auch im privaten Bereich mit oben genannten Gefahren konfrontiert werden, sollten Sie sich eine Anschaffung von Arbeitsschutzschuhen überlegen.

Insbesondere trifft dieser Rat auf viele Gartenaktivitäten zu, z.B. Holzhacken, Häckseln, Arbeiten mit der Motorsäge.

Aber ebenso auf den ersten Blick banalen Freizeitaktivitäten wie Festival- oder Konzertbesuchen, kann das Tragen von Sicherheitsschuhen sinnvoll sein. Schmerzhaftes auf die Füße treten gehört damit der Vergangenheit an. Ebenso kann das Herunterfallen eines gefüllten Maßkruges dem Träger von modischen Sicherheitsschuhen nur ein müdes Lächeln abgewinnen.

Das kommt auf großen Events öfters vor, fand nicht nur der Sicherheitsschuh-Kaufen Vergleich heraus.

 

Arbeitsschutzschuhe – Modischer Faktor

Klobige unschöne Stücke gehören der Vergangenheit an. Heute werden Arbeitsschutzschuhe gar nicht mehr als solche erkannt, und trotzdem schützen sie effektiv vor Verletzungen innerhalb und außerhalb der Arbeitszeit. Der Sicherheitsschuh-Kaufen Vergleich hat daher nur Modelle ausgewählt, die auch optisch ansprechend sind.

Für Damen gibt es mittlerweile auch spezielle Damen Arbeitsschuhe mit hohen Absätzen. Damit lassen sie sich perfekt als Business Schuhe in den Arbeitsalltag integrieren, und man fühlt sich jeder Zeit sicher.

 

Sicherheitsschuh-Kaufen – Internet oder Fachhandel?

Natürlich können Sie Arbeitsschutzschuhe ganz gleich welcher Art und Schutzklasse auch einfach im Baumarkt kaufen. Was spricht in diesem Fall also für den Onlinekauf im Internet? Durch die vielen Kundenrezensionen im Rahmen des Sicherheitsschuh-Kaufen Vergleichs erhalten Sie Einblick über den Tragekomfort des Schuhs im alltäglichen Einsatz. In einem Baumarkt kann nur der Sitz für einen kurzen Moment überprüft werden, nicht aber der Tragekomfort und Veränderung des Komforts beim täglichen Dauertragen im Berufs- oder Freizeitalltag. Daneben gibt es noch einige weitere Gründe, die für das Internet sprechen.

  1. Größere Auswahl von vielen Modellen aller Sicherheitsklassen
  2. Günstigere Angebote
  3. Einkaufen zu jeder Tages- und Nachtzeit möglich
  4. Gesetzlich vorgeschriebenes 14tägiges Rückgaberecht (30 Tage bei Amazon)